Unser Glaube

Liebe Leserinnen und Leser,

 

Die Wohnungen und Schaufenster werden in diesen Adventstagen wieder mit Leuchtketten, Tannengrün und Christbaumkugeln geschmückt.

Kinder und Erwachsene backen Plätzchen. Und überall taucht es verstärkt auf: das Motiv des Sterns.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Sterne faszinieren die Menschheit von jeher: Astronomen berechnen ihre Entfernungen zueinander und erforschen das Werden und Vergehen der Himmelskörper. Verliebte schauen in den Sternenhimmel und sind ergriffen von der Pracht des Kosmos.

Und den Seeleuten diente der Nacht-himmel mit seinen Sternenbildern über Jahrhunderte als einzige Möglichkeit der Orientierung in den Weltmeeren.

Eine sternenklare Nacht zieht die Blicke nach oben und vermag auch aufgeklärten Menschen einen Schauer über den Rücken laufen zu lassen.

 

In der Bibel wird von den Weisen aus dem Morgenland erzählt (Matthäus-evangelium Kapitel 2). Sie deuten ein neues Sternengebilde, das sie entdeckt haben, als Hinweis auf einen neugeborenen König. Ihm wollen sie die Ehre erweisen. Sie finden das Jesuskind in Bethlehem und bringen ihm kostbare Geschenke. Dass Jesus einmal eine andere Herrschaft predigt und lebt als weltliche Machthaber, das ahnen die Weisen noch nicht. Aber sie vertrauen darauf, dass zwischen Himmel und Erde mehr geschieht, als sich in Zahlen und Worten ausdrücken lässt. Im Matthäusevangelium wird deutlich, dass Menschen aller Nationen die Nähe von Jesus Christus suchen und christlicher Glaube weltweit zu finden ist.  

 

Stern über Bethlehem,

zeig uns den Weg,

führ uns zur Krippe hin,

zeig, wo sie steht,

leuchte du uns voran,

bis wir dort sind,

Stern über Bethlehem,

führ uns zum Kind.

 Liedstrophe im Gesangbuch „Singt von Hoffnung“

 

Der Stern der matthäischen Weih-nachtsgeschichte war den Zeitgenossen als Symbol eines Königs vertraut: Auf Münzprägungen nahm König Herodes selbst – die Kontrastfigur der Geschichte – den Stern als Königssymbol für sich in Anspruch. Auch römische Caesaren werden mit Himmelserscheinungen in Verbindung gebracht. So glaubte man, war ihre Herrschaft himmlisch legitimiert.

 

Sterne sind interessante Himmels-körper. In unserem Glauben sind und bleiben sie Hinweiszeichen: auf unseren Gott, der Himmel und Erde gemacht hat, auf Jesus Christus, der den Menschen selbst Orientierung gibt und auf den Heiligen Geist, der uns erahnen lässt, was das Heilige ist. 

 

Gesegnete Advents- & Weihnachtstage!   

Ihre Pfarrerin Dorothea Schanz

Die Losung von heute

Meine Zunge soll singen von deinem Wort; denn alle deine Gebote sind gerecht.

Psalm 119,172

Lasst das Wort Christi reichlich unter euch wohnen: Lehrt und ermahnt einander in aller Weisheit; mit Psalmen, Lobgesängen und geistlichen Liedern singt Gott dankbar in euren Herzen.

Kolosser 3,16

© Evangelische Brüder-Unität – Herrnhuter Brüdergemeine
Weitere Informationen finden Sie hier