Unser Glaube

Liebe Leserinnen und Leser,

 

heute schon gestaunt? Oder haben Sie  es verlernt im täglichen Alltagsgeschäft?  

 

Auf Reisen, bei Spaziergängen und Wanderungen in der Natur tanken wir auf, lenken unsere Blicke weg von den Dingen, die uns täglich beschäftigen und können neu erfahren, mit welchen Kraft und Güte Gott unser Leben mitgestalten will.

Beim Anblick der majestätischen Bergwelt können wir Demut lernen: Mein kleines begrenztes Leben darf Platz haben inmitten einer großartigen Schöpfung Gottes. Ich bin ein Teil davon.

Wir staunen…

Das größte Gebirge der Welt ist der Himalaya auf einer Fläche von etwa 1.089.000 km².

Dafür erstrecken sich die südamerikani-schen Anden in einer Länge von etwa 14.000 km.

Als größtes untermeerisches Gebirge gilt der Mittelatlantische Rücken. Er ist rund 1600 km breit, 1500 km lang und bis über 4000 m hoch.

Geographen zählen den Vulkan Mauna Loa auf Hawaii, USA zum absolut höchsten Berg. Er erhebt sich rund 9000 m über dem Tiefseeboden und 4170 m über dem Meer.

Berge werden in der Menschheits-geschichte schon immer mit großer Ehrfurcht betrachtet. Sie zu besteigen, ist oft mit großer Gefahr verbunden. Zugleich sind sie Sehnsuchtsorte, weil sich über ihnen der Himmel auftut.

In der Bibel sind Berge oft Orte der Gottesbegegnung

Der biblischen Überlieferung landete Noahs Arche auf dem Gebirge Ararat. (1. Mose 8,4)

Auf dem Sinai empfing Mose von Gott die Zehn Gebote. (2. Mose 19 und 20)

Der Zion ist in frühester Zeit eine Turmburg der Jebusiter gewesen. (2. Sam. 5,7) Und wandelte sich mit dem für Bau des ersten Jerusalemer Tempels unter Salomo zum Begriff für den Wohnsitz JHWHs, des Gottes des Volkes Israel.

Wo wird Jesus seine berühmte „Bergpredigt“ (Matthäus 5-7) gehalten und wo könnte Jesu Verklärung stattgefunden haben (Matthäus 17)? Es könnte auf dem galiläischen Berg Tabor gewesen sein, der mit 588 m sehr markant in seiner Umgebung ist.

Und in der Leidensgeschichte Jesu spielt der Ölberg eine wichtige Rolle. Jesus zog vom Ölberg aus in Jerusalem ein (Lukas 19,28-40), wurde am Gründonnerstag am Fuß des Berges im Garten Getsemani gefangen genommen (Matthäus 26). Hier verortet sich auch Jesu Himmelfahrt (Lukas 24,50).

Wenn Sie bei einer Wanderung einen Berg ersteigen, lassen Sie sich erheben von der Schönheit und Weite, die sich vor Ihnen auftut. Und spüren Sie Gottes Nähe, der die Welt und auch uns geschaffen hat!

Gesegnete Sommertage wünscht Ihnen,

Ihre Pfrn. Dorothea Schanz

Die Losung von heute

Der HERR verstößt sein Volk nicht um seines großen Namens willen.

1.Samuel 12,22

Ihr kennt die Gnade unseres Herrn Jesus Christus: Obwohl er reich ist, wurde er doch arm um euretwillen, auf dass ihr durch seine Armut reich würdet.

2.Korinther 8,9

© Evangelische Brüder-Unität – Herrnhuter Brüdergemeine
Weitere Informationen finden Sie hier