Unser Glaube

Liebe Leserinnen und Leser,

 

Unsere Fotomodelle präsentieren weder die neueste Mode noch Kosmetika. Aber sie zeigen uns fröhlich und selbstbewusst die Kernaussagen unseres Glaubens als evangelisch-lutherische Christen.

 

31.10.1517 Thesenanschlag Luthers in Wittenberg. Die Reformation nahm ihren Lauf.

Die Bundesregierung misst der Reformation einen hohen Wert bei und erhob den 31. Oktober 2017 zum Feiertag für ganz Deutschland.

Schließlich haben die Ereignisse damals und die Entdeckung Luthers die spätmittelalterliche Welt Europas auf den Kopf gestellt. Die Reformation hat den Glauben der Menschen verändert und in erster Linie befreit von großer Angst um das eigene Seelenheil.

Sie hat Möglichkeiten geschaffen, dass fortan breite Bevölkerungsteile Zugang zu Bildung bekamen und damit auch eine größere Freiheit im Denken und Reden möglich wurde. Und selbst die Politik evangelischer Fürsten- und Herzogtümer hat bis heute Nachwir-kungen auf die Prägung ganzer Regionen. Ich frage mich, wie wohl Deutschland, Europa und die Welt heute aussehen würden, wenn es im 16. Jahrhundert nicht diese umstürzenden Ereignisse gegeben hätte?

 

Allein die Schrift

Unser Glaube spiegelt sich in den gesammelten Lebenserfahrungen der Bibel. Sie wieder in die Hand zu nehmen, ihre Texte zu studieren, sie als sprudelnde Quelle zu entdecken, dafür haben sich Martin Luther und seine Mitstreiter stark gemacht.

 

Allein Christus

Jesus Christus ist der Grund, warum wir uns Christen nennen. Seinem Leben und Wirken spüren wir nach und entdecken in und an ihm Gottes Liebe zu den Menschen. Seine Auferstehung aus Leid und Tod ist Ausgangspunkt und bleibende Hoffnung der Christenheit. Unser Gebet zu Jesus braucht keinen Mittler.

 

Allein durch Gnade

Könnten wir Gott jemals gerecht werden? Sind selbst unsere guten Werke so gut, dass wir damit uns Gottes Gefallen erwerben könnten? Können wir uns durch Ablassbriefe freikaufen?

Martin Luther hat mit diesen Fragen gerungen und Antwort in der Bibel gefunden und damit inneren Frieden:

„Gott sieht die Menschen gnädig an – ohne unsere vermeintlichen Verdienste. Er ist unser Schöpfer, Befreier, Tröster.“

 

Allein der Glaube

Glaubend können wir dieses Geschenk ergreifen. Im Glauben schöpfen wir Kraft, dass uns Gott ermutigt und befähigt, am Reich Gottes schon hier und heute mitzubauen.

Und dass „der Glaube Berge versetzen“ kann, haben Menschen durch die Jahrhunderte immer wieder in ihrem Leben gespürt.

 Reformationsfest – Feiern Sie mit!  

Ihre Pfarrerin Dorothea Schanz

Die Losung von heute

Ihr sollt nichts dazutun zu dem, was ich euch gebiete, und sollt auch nichts davontun, auf dass ihr bewahrt die Gebote des HERRN, eures Gottes.

5.Mose 4,2

Jesus sprach zu ihnen: Meine Mutter und meine Brüder sind diese, die Gottes Wort hören und tun.

Lukas 8,21

© Evangelische Brüder-Unität – Herrnhuter Brüdergemeine
Weitere Informationen finden Sie hier